Heilwolle, Gartenrohwolle und Co...

Eine kleine Probe von allen Naturwoll - Varianten gibt es kostenlos dazu!

 

Handverlesene Natur - Fettwolle

 

Details zur Wirkung von Heilwolle, wozu wir die Naturfettwolle nutzen, findet man weiter unten...

 

500 ml Glas (vollgestopft) mit handverlesener Naturfettwolle

 

30€

 

Naturwolle unsortiert zum Selbstverlesen 

 

Details zur Wirkung von Heilwolle findet man weiter unten...

 

1000ml Glas (vollgestopft) mit gemischter ungewaschener, unsortierter und unverlesener Naturwolle 

 

11€

 

Man erhält nach getaner Arbeit Heilwolle und die besondere Naturfettwolle... due Anleitung liegt bei!

 

Handverlesene Intensiv - Fettwolle

 

Diese besondere Auslese ist kaum irgendwo zu bekommen, weil es sehr aufwendig ist, die besonders Lanolinhaltigen Fäden herauszusuchen.

 

Details zur Wirkung von Heilwolle, wozu wir die Intensivfettwolle nutzen, findet man weiter unten...

 

500 ml Glas (vollgestopft) mit handverlesener Intensiv-Fettwolle

 

50€

 

 

Gartenrohwolle

 

Details zum Einsatz von Gartenrohwolle findet man weiter unten...

 

1 Liter vollgestopftes Glas = 5€

10 Liter im Karton = 40€

 

 

Warum ist Heilwolle so teuer, obwohl Rohwolle doch angeblich nichts wert ist?

 

Nachdem die Schafwolle geschoren wurde und als Rohwolle „ab Schafweide“ zur Verfügung steht, braucht es noch sehr viel Arbeitszeit bis die fertige Heilwolle brauchbar ist. Diese Arbeit muss man selber machen oder dafür bezahlen. Einige Qualitäten wie die Natur-Fettwolle und Intensivwolle gibt es kaum noch käuflich, weil es sehr viel Arbeit ist, sie auszulesen!

 

Da viele nicht mehr bereit sind diese Arbeit zu bezahlen, haben wir mit der Rohwolle der Schafe hier ein weiteres Naturprodukt dessen Heilwirkung in Vergessenheit gerät, weil die Importwolle günstiger ist, auch wenn sie dann eigentlich gar nicht mehr das Gleiche ist. Dank anderen Arbeitsbestimmungen, Tierschutzbestimmungen, Kinderarbeit und vor allem Anforderungen bzgl. der Verarbeitung mit chemischen Hilfsmitteln. Zudem wird sie gewaschen und nicht ausgelesen.

 

Heilwolle

 

...ist so vielseitig einsetzbar bei Menschen, Tieren und sogar Pflanzen!

 

Sie wirkt pflegend, entzündungshemmend und fördert die Durchblutung, ist Schmerzlindernd bei verschiedenen Krankheitsbildern und einfach nur 100% natürlich gesund.

 

Hier ein paar detaillierte Informationen für alle, die Heilwolle noch nicht kennen:

 

Schmerzende Ohren: 
Hier wirkt ein kleines Knäuel Heilwolle, das du wie Ohrstöpsel so in den Anfang des Gehörgangs schiebst, dass sie sich nach einigen Stunden Einwirkzeit gut wieder entfernen lässt. 

 

Nässende Wunden:
Im Gegensatz zu Pflastern und Verbänden ist Heilwolle besonders atmungsaktiv und nimmt gleichzeitig Feuchtigkeit auf. Diese Eigenschaften machen sie zur idealen Auflage für offene und nässende Wunden. Damit keine Härchen in der Wunde kleben bleiben, lege zunächst eine Schicht Mull auf die betroffene Stelle und dann die Heilwolle obenauf.

 

Narben:
Kaiserschnitt, Messerschnitt am Finger, eine aufgekratzte Stelle am Arm – größere und kleinere Wunden können abhängig von ihrer Tiefe teils auffällige Narben erzeugen. Um den Heilungsprozess zu begünstigen, Reibung auf Wunden und empfindlichen Narben zu reduzieren und Beschwerden zu verringern, kann ein Stück Heilwolle aufgelegt werden. Das Lanolin wirkt pflegend und hält die Haut dadurch elastischer und weicher. Zudem soll das Risiko von Entzündungen gehemmt werden können.

 

Dekubitus:
Bettlägerige Menschen können sich wundliegen. Der medizinische Fachbegriff hierfür ist Dekubitus. Ist es bereits zu wunden, nässenden Stellen gekommen, wird die Heilwolle wie bei anderen Wunden verwendet.
Die Fettwolle kann jedoch bereits dann eingesetzt werden, wenn sich erste Rötungen zeigen. Ein Schaffell als Unterlage sowie eine spezielle Dekubitus-Matratze können als Basis vorbeugend wirken.

 

Blasenentzündung:
Eine Heilwollauflage wird auf dem Bauch positioniert und zusätzlich mit Tuch oder Schale an der betreffenden Stelle gehalten. Die Auflage erwärmt die Haut, die Wärme wirkt entspannend auf das Gewebe und erzeugt eine Linderung der Beschwerden.

Gelenkschmerzen und Muskelverspannungen:
Schmerzende Gelenke kann man mit einer Auflage mit Heilwolle entzündlichen Prozessen entgegenwirken und Muskelverspannungen durch eine verbesserte Durchblutung des Gewebes lösen.

 

Halsschmerzen:
Wenn man Heilwolle auf die schmerzenden Stellen auflegt und mit einem Schal fixiert, können die entzündungshemmenden Wirkstoffe durch die Haut an die gereizten Stellen im Hals gelangen. Die durchblutungsfördernden Eigenschaften der Heilwolle fördern ebenfalls den Heilungsprozess.

 

Erkältungskrankheiten:
Bei Erkältungskrankheiten mit Husten kannst du Heilwolle für heilsame Brustwickel verwenden. Dazu legst du die Wolle großflächig auf die Brust und fixierst sie mit einem Tuch. Wenn Du gleichzeitig mit ätherischen Ölen arbeiten möchtest, kannst Du diese dann auch auf die Heilwolle träufeln. (Nur nicht auf die Haut und auch nicht zu viel. Bei ätherischen Ölen ist weniger mehr!)

 

Der wunde Po in der Wickelzeit:
Ihre entzündungshemmende Wirkung sowie ihre hohe Saugfähigkeit macht Heilwolle zu einer optimalen Naturlösung für den Einsatz im Windelbereich. Sie absorbiert Feuchtigkeit, ohne die zarte Babyhaut auszutrocknen, und wirkt heilend auf die gereizten Hautstellen. Einfach nach dem Säubern eine Portion Heilwolle auf die geröteten Stellen auflegen und die frische Windel verschließen. Beim nächsten Wickeln nach Bedarf die Auflage erneuern, bis die Rötungen vollständig abgeheilt sind.

 

Hämorrhoiden:
Für die Anwendung der Heilwolle zur Pflege und Beruhigung der empfindlichen Haut im Analbereich wird ein kleines Stück der watteartigen Fettwolle nach dem Abwaschen der Haut als Einlage verwendet. Das wirkt pflegend und beruhigend und lindert somit das Leiden bei Hämorrhoiden oder wundsein nach Durchfall.

 

Wunde Brustwarzen: 
Der ungewohnte Belastung beim Stillen und ihren Folgen kann hier dank einem Büschel Heilwolle schnell Linderung verschaffen werden. An die entsprechende Stelle in den BH gesteckt, beruhigt sie die empfindliche Haut. Du kannst sie vor dem nächsten Stillen einfach entfernen und anschließend erneuern, bis die unangenehmen Symptome abgeklungen sind. Hilfreich bei wunden Stellen und Entzündungen sind außerdem Stilleinlagen, die eine gute Luftzirkulation ermöglichen.

 

Ebenso hilft die Heilwolle bei wunden Nasen nach Schnupfen, auf Mückenstichen, Bienenstichen (am besten mit einer Spitzwegerich-Paste), auf den Bauchnabel... sie ist sehr vielseitig und ihre Anwendung kann man fast überall probieren wenn man mag. 

 

Wir haben auch schon ein Rohwoll-Fleece kardiert und es für eine Frau mit extremen Rückenproblemen genutzt, die zu der täglichen Nutzung ihres Schaffells noch mehr Wirkung durch die Nutzung von noch unbehandelterer Schafwolle erzielen wollte. 

Gartenrohwolle

 

Rohwolle als Mulchmaterial, Wasserspeicher, Dünger und Fraßschutz

 

Die unbehandelte rohe Schafwolle enthält viele Fette und zersetzt sich im Boden nicht so leicht. Sie dient als Mulchmaterial in Dauerkulturen wie im Kräutergarten oder unter Stauden. Dort hält sie den Boden feucht und Schnecken fern. Als schöner Nebeneffekt werden durch die Wolle ganz langsam wertvolle Nährstoffe freigesetzt.

 

Der Tier-Geruch hält die Tiere ab, die man nicht an seinen Pflanzen sehen möchte, weil sie eine sehr feine Nase haben und irritiert werden.  Auch andere Wildtiere wie Rehe oder Hasen, die sich gern an Himbeeren, Blumen oder anderen Gartenpflanzen schadlos halten, kann man mit etwas Schafrohwolle fernhalten. In dem Fall hängt man am besten etwas "Schafwolllametta" in die Blätter der zu schützenden Pflanzen.

 

Sie ist ein ökologischer Multifunktionsdünger mit Langzeitwirkung. Ihr Nährstoffgehalt beträgt ca. zehn Prozent Stickstoff, von dem ein Drittel im ersten Jahr freigesetzt wird. Außerdem enthalten sie fünf Prozent Kalium und nur 0,17 Prozent Phosphat. Dieser niedrige Phosphatgehalt wirkt sich positiv auf die meist mit Phosphat überdüngten Gartenböden aus. Dort wo Phosphate zugeführt werden müssen, kann die Schafwoll-Düngung mit Kompost ergänzt werden.
Zudem erhöht der Dünger kurz- und langfristig die Wasserhaltefähigkeit und verbessert die Bodenstruktur.

 

Düngerbedarf (ungefähr)

Obstbäume und Sträucher etwa 120 g pro Pflanze normaler Größe
Topfpflanzen etwa 10 g pro Liter Pflanzerde
Gemüse mit mittleren Stickstoffbedarf: Gurken, Kohlrabi: 20 – 30 g pro Pflanze
Gemüse mit hohem Nährstoffbedarf: Tomaten, Lauch, Blumenkohl: 40 – 50 g pro Pflanze

 

Generell sollte die Wolle leicht untergearbeitet werden. Rohwolle verwenden Vögel gerne zum Nestbau. (Ein bisschen dürft ihr ihnen aber auch abgeben!)

Wird die Wolle ausgebracht, sollte reichlich gewässert werden, damit sich der Wasserspeicher gut auffüllen kann.

 

Achtung!
Schafwolle kann für alle Gartenpflanzen verwendet werden. Ausnahme: Pflanzen wie Heidelbeeren, Rhododendren, Azaleen oder Heidekraut, die einen sauren Boden brauchen.

Unsere Postanschrift:

Projekt Eifel-Felle

Untere Burg Antweiler 5

53894 Mechernich

Kontakt

Schreiben Sie uns eine Email an:

 

Info@eifel-felle.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eifel-Felle